Scharfe Rote Beete mit Fischfrikadelle

Es gibt wenige Gerichte, die gefühlt einen so schlechten Ruf haben wie Fischfrikadellen. Oder habe ich Unrecht? Irgendwie setzt sich schon beim Lesen ein unangenehmer Geruch in der Nase fest. Für alle, die es jetzt riechen: Tut etwas dagegen! Damit meine ich nicht lüften, sondern macht Euch selbst scharfe Rote Beete mit Fischfrikadellen! So fein!

Und wie passt Fisch zur Nachhaltigkeit? Alsoooo… Für die Frikadellen eignet sich weißes Filet. Am besten Ihr habt verschiedene Filets. Das ist besser für den Geschmack und die Konsistenz. Ihr könnt so die einsamen Filets in der Fischtheke kaufen, die den anderen nicht kaufwürdig erscheinen. Das minimiert den Überschuss an der Theke. Einzelne Filets sind für den Händler fast unverkäuflich, auch wenn sie noch so frisch sind. In den Augen der Kunden haben sie etwas von „übrig geblieben = alt“.

Zutaten

Für 2 Personen
4 kleine Rote Beete Knollen
1/2 frische Chili Schote oder 1/2 Teelöffel arrabiata Gewürzmischung
Gemüsebrühe
Berberitzen Beeren
Salz
Ahornsirup nach Wunsch

250 g Kabeljaufilet oder gemischte weiße Filets, eiskalt
ca. 100 g Sahne, eiskalt
etwas frischen geriebenen Ingwer
1/2 geriebene Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer, geschrotet oder im Mörser zerkleinert
Muskatblüte
etwas frisch geriebene Zitronenschale
nach Wunsch noch etwas Kümmel, grob geschrotet oder im Mörser zerkleinert
Semmelbrösel zum Wälzen
Olivenöl, Butter zum Braten
Granatapfelkerne zum Garnieren
oder kleine Brioche-Brötchen und etwas Dill Schmand.

Zubereitung

Die Rote Beete waschen, schälen und in dünne Scheiben hobeln. Wascht am besten gleich die Hände, um Verfärbungen zu vermeiden. Die Rote Beete Scheiben in Öl andünsten, Berberitzen, Chilischote oder das Arrabiata Gewürz zugeben und die Gemüsebrühe darüber gießen. Die Scheiben sollten gut bedeckt sein. Nun köchelt Ihr die Scheiben weich und lasst den Deckel etwas offen, damit die Flüssigkeit einkocht.
Achtung: erst scheint nichts zu verkochen und plötzlich ist fast alles weg!
Mit Salz und eventuell etwas Ahornsirup abschmecken.

Während das Gemüse köchelt, würfelt Ihr die Fischfilets fein, streut die Gewürze darüber und gießt die Sahne an. Mit einem Pürierstab verarbeitet Ihr alles zu einer homogenen Masse. Die Masse sollte glänzen und elastisch sein. Falls nicht gebt noch etwas von der eiskalten Sahne dazu und arbeitet weiter bis die Konsistenz erreicht ist.

Dann könnt Ihr Öl in einer Pfanne erhitzen und bratet ein kleines Stück von der Masse an und probiert es. So lässt sich leichter feststellen, ob Ihr gut abgeschmeckt habt. Wenn Ihr zufrieden seit, dann formt Ihr mit nassen Händen kleine Frikadellen aus der Masse, wälzt sie in Semmelbrösel und bratet sie bei mittlerer Hitze in einer Mischung aus Olivenöl und Butter.

 

Scharfe Rote Beete mit Fischfrikadelle
Blog Jutta Hofmann

Die Frikadellen könnt Ihr mit Rote Beete Scheiben auf ein Mini Brioche Brötchen mit etwas Dill-Schmand packen und als „Füsch-Börgerchen“ servieren. Die Mini Burger passen gut auf ein Sylvester Buffet.

Gerne kaufe ich Fisch, der in den Gewässern von Island gefangen wurde. Beim Händler seht Ihr auf dem „Namensschild“ auch jeweils den Fangort. Achtet mal auf das Zeichen von Iceland Responsible Fisheries.
Wenn Ihr Kabeljau verwendet, dann liegt der CO2 Wert pro Portion bei ca. 1081 g, falls Ihr Seelachs verwendet wäre er bei ca. 980 g CO2 Äquivalent.

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.