Synchronbacken No-Knead​ ​Cheddar-Tomaten-Knoblauch-Brot

#synchronbacken September 2017

Das Synchronbacken ist mir nun schon öfters im Netz und auf Instragram begegnet. Dieses Mal wollte ich mit dabei sein!

Für den Teig habe ich Trockenhefe verwendet (und dachte, die muss weg). Dann stellte ich den Teig aus Versehen zur Übernachtgare in den Kühlschrank. Macht das bitte nicht!

Mein Brot wurde sehr flach, damit meine ich die Gestalt, nicht den Geschmack!

Der Geschmack ist suchterzeugend – Ihr wisst was ich meine, so das „Chips Phänomen“: Eins nehmen, noch eins, wieder eins…
Die Krume hat eine Konsistenz wie ein luftiger Pudding. Schade…

Aber ich werde das Rezept nochmals mit frischer Hefe und Übernachtgare in der warmen Küche probieren…

Zutaten

360g Weizenmehl
165 g Hartweizenmehl (ich habe nur Dinkelmehl genommen, weil ich die anderen Mehle nicht hatte)
1 TL Trockenhefe oder 5 g Frischhefe
57g Käsepulver, optional (das habe ich weggelassen)
1 1/2 TL Salz
35g Knoblauch- oder anderes Öl (ich nahm Chili Öl)
340g lauwarmes Wasser

Füllung​ ​(Zutaten​ ​dürfen​ ​ausgewechselt​ ​werden)

60g getrocknete Tomaten, in feine Streifen geschnitten
6 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt (ich nahm 3 Stück)
110g geriebener Cheddar Käse (ich nahm Bergkäse)

Topping​ ​(Zutaten​ ​dürfen​ ​ausgewechselt​ ​werden)
1 mittelgrosse Tomate oder 1-2 Handvoll Cherrytomaten
3 bis 6 Knoblauchzehen (habe ich weggelassen)

Zubereitung

1. Alle Zutaten für den Teig in die Schüssel der Küchenmaschine geben und auf
Stufe 1,5 mit dem Knethaken verrühren bis sich ein leicht klebriger aber
elastischer Teig gebildet hat, dauert ca. 90 Sekunden. Wer den Teig von Hand
knetet alle Zutaten in eine Schüssel geben und 3 bis 4 Minuten von Hand kneten.
2. Den Teig eine leicht geölte Schüssel geben zudecken und bei Raumtemperatur über Nacht oder mindestens für 8 Stunden gehen lassen. Der Teig blubbert und geht gut auf, also eine genügend grosse Schüssel wählen.
3. Am nächsten Tag den Teig auf einer leicht geölten Arbeitsfläche von Hand in ein Rechteck von 30 x 35 cm ausziehen..
4. Füllung auf dem Teig gleichmässig verteilen und von der langen Seite her
aufrollen. Teig in eine geölte Toastbrotform mit Deckel oder in eine mit
Backpapier ausgelegte oder geölte Kastenform legen.
5. Zudecken und 1 ½ bis 2 Stunden gehen lassen.
6. Ofen auf 230 C vorheizen.
7. Die Tomate fürs Topping in 5 gleich grosse Stücke schneiden. Wer
Cherrytomaten verwendet, kann diese ganz lassen.
8. Knoblauchzehen schälen und falls gewünscht in Scheiben schneiden.
9. Tomatenstücke oder Cherrytomaten auf dem Teigling verteilen, die Lücken mit dem Knoblauch auffüllen.
10. Toastbrotform wieder verschliessen und 40 Minuten backen, Deckel entfernen und 15-20 Minuten fertig backen. Wer eine Kastenform verwendet, die Form mit Alufolie abdecken sonst gleich verfahren. Die Kerntemperatur des Brotes soll 90C erreichen.
11. Brot aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann
aus der Form nehmen und auf einem Gitter ganz auskühlen lassen.
12. Resten können in einer Plastiktüte für einige Tage aufbewahrt werden oder
besser einfrieren.

Blog Jutta Hofmann

Dank an kochtopfme und  From-Snuggs-Kitchen für die Idee und an natürlich an an King Arthur Flour für das Rezept.

Es hat mir Spaß gemacht und es macht einen Unterschied, ob frau alleine werkelt oder nicht. Da kam mir noch der demütige Gedanke, dass es gar nicht selbstverständlich ist die Zutaten, die Zeit und die Technik zu haben, um bei einer solchen Aktion mitzumachen.

Danke!

Hier habt Ihr die Links zu meinen Mitbäckern:

Brombeer Streusel

Streusel, Cobbler, Crumble … was ist das nun? Also Brombeer Streusel ist klar: unten Früchte, oben Streusel. Und der Boden? Der Boden ist aus Nektarinen. Also nur saftiges, süßes, aromatisches und knuspriges kommt auf den Teller. Ihr könnt das ganze auch als Brombeer Crumble oder Brombeer Cobbler bezeichnen. Egal wie, die Leckerei ist schnell zubereitet.
Lasst Euch von den vielen verschiedenen Zutaten für die Streusel nicht abschrecken. Sie schmecken auch, wenn man eine trockene Zutat weglässt und dafür eine andere verdoppelt.

Zutaten

4 Nektarinen
500g Brombeeren
eventuell eingemachte Kirschen
40g Haferflocken, zart
40g Hirseflocken
25g Kokosflocken
20g Mandelblättchen
80g Reismehl
60g Butter
55g Agavendicksaft
Salz

Zubereitung

Den Backofen auf 180° C vorheizen.

Die Nektarinen waschen, entsteinen und in Spalten schneiden. Die Brombeeren auf verdorbene Früchte kontrollieren. Die Kirschen abtropfen lassen.

Eine Form mit Butter ausstreichen und die Früchte hübsch einschichten.

Die übrigen trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Die weiche Butter in Stückchen auf die Mischung legen und unterkneten. Die Streusel über die Früchte geben und backen bis die Streusel eine schöne Farbe bekommen haben. Das dauert ca. 20-30 Minuten.

Blog Jutta Hofmann

Ihr wundert Euch vielleicht, wo die Kirschen herkommen… das ist keine Spätsommer-Sorte, sondern sie waren noch übrig von einem Nachtisch. Vielleicht habt Ihr schon mitbekommen, dass ich versuche Reste nicht als Reste zu verwenden, sondern als eine Zutat, die einem Gericht noch das besondere etwas geben.

Am besten schmeckt mir der Streusel noch lauwarm mit einer Kugel Vanille-Eis und Kaffee. Möchte man den Streusel zum Dessert servieren oder für ein Picknick vorbereiten, dann kann er auch in kleinen Papierförmchen gebacken werden.

Fisch Frikadellen

Was bestellt man sich selten freiwillig? Richtig: Fisch Frikadellen! Ihr riecht das Fett, fühlt Gräten oder schlimmeres, und der fischige Geschmack im Mund entsteht schon beim daran denken.

Das muss nicht sein! Ihr könnt ganz leicht aus Fischfilet, Gewürzen, Sahne und mit Hilfe eines Pürierstabs selbst Fisch Frikadellen zubereiten. Sie sind aromatisch, saftig und haben eine feine Kruste. Wie es geht, steht im nachfolgenden Text.

Zutaten

Für 4 Personen:
500 g weißes Fischfilet, am besten zwei verschiedene Sorten, zum Beispiel Seelachs und Rotbarsch
150g rotes Fischfilet (Saibling, Lachs) oder Garnelen
ca. 200 g Sahne
Salz
Pfeffer
Zitronenschale
Basilikum
Schalotten
Ingwer
Knoblauch
Chili

Stärkemehl
Olivenöl
Butter

Zubereitung

Das Fischfilet abspülen, falls notwendig von der Haut schneiden. Die weißen Filets würfeln, auf einen Teller geben und abdecken. Das Filet und die Sahne in das Gefrierfach des Kühlschranks stellen. Dann das rote Filet ebenfalls in kleine Würfelchen schneiden. Falls Ihr Garnelen verwendet, so müssen diese auch in kleine Würfel geschnitten werden. Sie kommen dann auch abgedeckt in das Gefrierfach.
In der Zwischenzeit die Schalotten, den Knoblauch, den Ingwer schälen und klein schneiden. Die Zitrone abwaschen.

Nach ca. 1 Stunde die Filets und die Sahne aus dem Gefrierfach nehmen. Die Filet Würfelchen mit der Hälfte der Sahne in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab zerkleinern. Es ist sehr wichtig, dass die Masse nicht warm wird beim Zerkleinern, deshalb ist es gut, wenn man die zweite Hälfte der Sahne nach und nach dazu gibt, den Pürierstab ab und zu zur Seite stellt und die Masse mit einem Esslöffel durcharbeitet.
Wenn Ihr mit der Feinheit zufrieden seid, dann mischt Ihr die Gewürze unter die Masse, die eine sehr elastische Konsistenz haben wird.

Ich empfehle die Masse vor dem würzen zu halbieren und unter die eine Hälfte das gekühlte, gewürfelte rote Fischfilet, die Zwiebeln, etwas Knoblauch und den Basilikum mischen. Mit Salz und Pfeffer noch zusätzlich würzen.

In die andere Hälfte kommt dann der Ingwer, Knoblauch, abgeriebene Zitronenschale, Chili nach Geschmack, Salz und Pfeffer.

 

Mit einem Löffel von der Masse abstechen und zu Frikadellen formen. In Stärke wenden und in einer Mischung aus Öl und Butter bei mittlerer Hitze braten

Fisch Frikadelle Filets
Fisch Frikadelle Gewürze
Fisch Frikadellen
Blog Jutta Hofmann

Die glutenfreie Farce lässt sich auf verschiedenste Art würzen. Sehr fein schmecken die Frikadellen mit Dill und Zitrone gewürzt, mit Curry, ….
Die Frikadellen können mit eingelegten Gurken, Salat und Senf-Dressing auf einem Brötchen als Burger serviert werden. Kleine Frikadellen mit Cocktailtomaten aufgespießt sind ein schönes Fingerfood auf einem Buffet. Ihr könnt die Frikadellen mit Kartoffelsalat, Tomatensalat, Gurkensalat, Spinat, Rahmwirsing oder Linsengemüse servieren.

Quarkteig Pastetchen mit Pilzfüllung und roter Paprikasuppe

„Quarkteig Pastetchen mit Pilzfüllung und roter Paprikasuppe“ ist kein Gericht, welches ich spontan koche. Es ist entstanden, als ich im Internet auf den Wettbewerb #kunstkochen von Alnatura in Zusammenarbeit mit dem Städelmuseum, Frankfurt, gestoßen bin.

Wie ich auf die Idee zu diesem Rezept kam, könnt Ihr im Artikel „Kunstkochen“ nachlesen.

Quarkteig Pastetchen mit Pilzfüllung

Zutaten

Teig:
150 g Quark
6 EL Milch
6 EL Öl
½ Teelöffel Rauchsalz
1 Teelöffel getrockneter Thymian
100 g Vollkorn-Dinkelmehl 1050
200 g Dinkelmehl 650
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
1 Ei mit etwas Milch verquirlt

Zubereitung

Den Quark etwas abtropfen lassen, mit Öl, Milch, Salz und Thymian vermischen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Zunächst die Mischung mit einem Holzlöffel unterarbeiten und dann mit den Händen zu einem Teig verkneten.

Den Teig abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen.

Auf leicht bemehlter Fläche ausrollen und verschieden große Kreise ausstechen. Entsprechend der Anzahl der Kreise mit einem Blattausstecher die “Pilzfüße“ ausstechen. Die Kreise mit dem Wellholz leicht oval formen.

Zutaten

Füllung:
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
500g braune Champignons
1 Esslöffel Butter
1 Bund glatte Petersilie
Kräutersalz, Pfeffer, Piment d´Espelette
Korianderkörner fein gemörsert
3 Esslöffel geriebener Parmesan
abgeriebene Schale einer halben Zitrone (ungepritzt)
Zusätzlich:
1 Ei mit etwas Milch verquirlt
etwas getrockneter Thymian

Zubereitung

Frühlingszwiebeln und Knoblauch fein schneiden. Die Champignons abreiben, den Anschnitt abschneiden und die Pilze fein hacken.
Die glatte Petersilie ohne Stängel nicht zu fein schneiden.

Die Pilze in heißer Butter braten, bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Dann Petersilie, Piment d´Espelette, Pfeffer, Koriander und den Parmesan mit der abgeriebenen Zitronenschale zugeben.
Wenn die Füllung abgekühlt ist, wird sie mit Salz abgeschmeckt.

Je ein Teigoval auf die Finger legen und einen Löffel Pilzfüllung darauf geben. In der Mitte zusammenschlagen und die Kanten aufeinanderdrücken. Die Füllung mit Gefühl in der so entstandenen Tasche platt drücken, damit ein gleichmäßiger „Pilzhut“ entsteht.

Alle „Pilzfüße“ mit Eistreiche bestreichen und im unteren Teil mit Thymian (= Waldboden) leicht bestreuen. Die Füße in großem Abstand auf das mit Backpapier ausgelegte Blech legen. Dann die Pilzhüte ebenfalls bestreichen und auf das obere Drittel der Pilzfüße legen. Leicht andrücken.

Bei 180° C ca. 15 Minuten backen. Lauwarm abkühlen lassen und zur Paprikasuppe servieren.

Rote Paprikasuppe

Zutaten

5 rote spitze Paprikaschoten
2 Kartoffeln
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
½ cm frische Ingwerwurzel
Olivenöl
½ l Gemüsebrühe
frisch gemahlener Pfeffer
geräuchertes Paprikapulver
Salz
nach Wunsch scharfe Chili Sauce

Zubereitung

Paprikaschoten und Kartoffeln waschen. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Die Paprikaschoten halbieren und Kerne entfernen, dann die Paprika ebenfalls würfeln. Zwiebel, Knoblauch, Ingwerwurzel schälen und fein schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer andünsten, danach Paprikastücke und Kartoffeln zugeben und noch kurz mitdünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und die Gemüse weich kochen. Die Suppe mit einem Pürierstab fein zerkleinern und mit Salz, Pfeffer und geräuchertem Paprikapulver abschmecken. Wer mag kann die Suppe mit der Chili Sauce noch etwas „Pfiff“ verleihen.

Suppe und „Pilze“ zusammen servieren.

Quarkteig Pastetchen Zutaten
Quarkteig Pastetchen mit Pilzfüllung
Blog Jutta Hofmann

Zu welchem Gericht hätte Euch das Stillleben von Scholderer inspiriert?

Mittlerweile sind die Gewinner bekannt: Im Alnatura Magazin wird jeden Monat ein Duo aus Kunstwerk und Rezept vorgestellt.

Ach, ich bin übrigens nicht mit dabei …

Mädesüßeis – Eis als Medizin

Wir wussten es schon immer: Eis ist Medizin, vor allem solches mit Mädesüß.

Mädesüßeis, muss das sein? Ja, das muss, denn Vanilleeis bekomme ich auch in der Eisdiele oder im Supermarkt.

Für alle, die eine Allergie gegen Acetylsalicylsäure (Aspirin) haben, geht es nur noch mit Lesen weiter, aber nicht mit Rezept ausprobieren, den diese Pflanze enthält von Natur aus diesen Wirkstoff.

Mädesüß, Filipendula ulmaria, ist diese wunderbar süß duftende Pflanze, die entlang von Bächen oder auf feuchten Flächen wächst. Die Blüten lassen sich leicht pflücken, aber man sollte sie auf kleine Insekten untersuchen, die die zarten Blüten ebenfalls sehr lieben.

Ich lasse die Blüten auf daheim kurz auf einem Teller liegen und die meisten Insekten nutzen dann diese Zeit zur Flucht.

Und wie war das mit der Medizin? Für oder gegen was diese Pflanze traditionell verwendet wird, das erfahrt Ihr, wenn Ihr dem Link am Ende des Rezepts folgt.

Rezept Mädesüßeis

Zutaten

4 Dolden Mädesüßblüten
150 ml Sahne
250 ml Milch
80 g brauner Zucker
1 Prise Salz
2 Teelöffel Wodka
1 Messerspitze Bindino (pflanzliches Bindemittel)

Zubereitung

Die Blüten sorgfältig auf Insekten kontrollieren, anschließend für ca. eine halbe Stunde in der sanft erwärmten Milch-Sahnemischung ziehen lassen.
Ihr lasst die Mischung wieder auf Zimmertemperatur abkühlen, seiht sie ab und drückt die Blüten dabei sorgfältig aus.

In einem Becher vermischt Ihr den Zucker, den Wodka, eine Prise Salz und eine Messerspitze vom Bindemittel sorgfältig und gießt nach und nach die aromatisierte Milch-Sahnemischung dazu.

Anschließend lasst Ihr die Mischung nach Anleitung in der Eismaschine gefrieren.

Blog Jutta Hofmann

Beinkraut, Geissbart, Spierstaude, Wiesenkönigin, Wilder Flieder, Krampfkraut, Wiesengeißbart sind weitere Namen der Pflanze, deren Blüten von Juli bis August erscheinen. Ganz besonders mag ich den englischen Namen der Pflanze: Meadowsweet. „Wiesensüß“ – das trifft es doch am Besten!

Wer noch mehr Information über die pharmazeutische Anwendung von Mädesüß erfahren will, der findet eine umfassende Beschreibung auf heilkraeuter.de.

Jakobsmuscheln mit karamellisiertem Rhabarber und gerösteten Haselnüssen

Jakobsmuscheln mit Rhabarber und Haselnüssen ist eine Kreation, die vom Rezeptwettbewerb „Klug gefischt“ von EDEKA und dem Wissenschaftjahr Meere und Ozeane angestoßen wurde. Die Aufgabe: Ein Produkt aus dem Meer, dessen Herkunft vom wwf gut geheißen wird, dazu saisonale und regionale Komponenten.

Meine Familie hat das Gericht sehr gemocht: Es hat eine Süße, die Säure vom Rhabarber, Röstaromen von den Haselnüssen, leichte Bitterkeit vom Karamell und natürlich salziges vom unentbehrlichen Fleur de Sel

Jakobsmuscheln mit karamellisiertem Rhabarber und gerösteten Haselnüssen

Zutaten

 Pro Person
4 ausgelöste Jakobsmuscheln, wwf Einkaufsführer beachten!
1 Teelöffel Orangenmarmelade
Butter
Olivenöl
1 kleine Stange Rhabarber
1 ungespritzte Orange, Schale abgerieben und Saft ausgepresst
1 Esslöffel brauner Zucker
Salz, Pfeffer
Ahornsirup nach Geschmack
1 Teelöffel Haselnüsse
Fleur de Sel

Zubereitung

Haselnüsse in Scheiben schneiden und in einer trockenen Pfanne anrösten. Auf einem Teller abkühlen lassen und beiseite stellen.

Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden. Zucker in einer Pfanne schmelzen lassen, den Rhabarber zugeben, darin wenden, mit frisch gepresstem Orangensaft ablöschen und knapp garen. Den Rhabarber Pfeffer und Ahornsirup abschmecken.

Die Jakobsmuscheln trocken tupfen, eventuell vorhandene Häute entfernen.
Butter und Olivenöl in einer Pfanne auf mittlere Hitze erwärmen. Die Jakobsmuscheln kurz von einer Seite anbraten. Die noch „rohe“ Seite mit Orangenmarmelade bestreichen und wenden.
Die Innen noch glasigen Jakobsmuscheln mit gerösteten Haselnüssen, Fleur de Sel und abgriebener Orangenschale bestreuen und mit dem Bratensatz beträufeln. Den karamellisierten Rhabarber dazu reichen.

Jakobsmuscheln mit karamellisiertem Rhabarber
Blog Jutta Hofmann

Gewonnen habe ich übrigens nicht, dafür hatte ich den Spaß ein neues Gericht zu kreieren.

Auf der Seite vom Wissenschaftsjahr Meere und Ozeane könnt Ihr die Gewinner Rezepte nachlesen.

Knusper Erdbeer Törtchen

Die monatliche Delinero-Box brachte mir eine Tüte Seedheart „Cashew & Cacao“ ins Haus. Beim Auspacken war ich nicht so begeistert, aber das änderte sich schnell, als ich die Körner Mischung mit Joghurt und Erdbeeren ausprobierte. Schnell hatte ich die Idee, dass man die Körner-Mischung auch sonntags-Kaffee-tauglich machen könnte: Knusper Erdbeer Törtchen!

Die Anregung für den „Nicht-aus-dem-Backofen“ Knusper stammt übrigens aus dem Buch „Kuchen aus der Pfanne“ von Élise Delprat-Alvarès, erschienen in der Edition Fackelträger, 2016.

Knusper Erdbeer Törtchen

Zutaten

für sechs Törtchen

70 g Butter
100 g Mehl (evtl. 50 g Mehl und 50 g Buchweizenmehl)
80 g – 100 g brauner Zucker
3 EL Seedheart „Cashew & Cacao“

alternativ eine Mischung aus Buchweizen, Amaranth, Leinsamen, Cacaonibs und Cashewkernen

1 EL Lemon oder Maracuja Curd (siehe Anmerkung)
ca. 25 Erdbeeren

Zubereitung

Die Zutaten für die Streusel in einer Schüssel mischen und mit den Fingerspitzen kneten. 1/3 der Masse bei Seite stellen. Aus der verbliebenen Masse sechs Taler formen.
2 Pfannen auf dem Herd auf Stufe vier anwärmen. Beide Pfannen mit Backpapier auslegen. In die eine Pfanne die Taler geben und in die andere die Streusel. Nach einiger Zeit bekommt der Teig von unten Farbe. Sind die Ränder der Taler leicht braun werden sie vorsichtig mit einem Pfannenwender umgedreht. Nun die Hitze auf eins drehen und fertig backen. In der Pfanne lauwarm abkühlen lassen.

Die Streusel in der anderen Pfanne knusprig braun braten und ebenfalls in der Pfanne auskühlen lassen.

Die kalten Kekstaler werden nun mit Lemon oder Maracuja Curd bestrichen, großzügig mit Erdbeeren belegt. Obenauf kommt nochmals von dem Curd und von den Streuseln.

Fertig!

Erdbeer Törtchen Zutaten
Erdbeer Törtchen vor zusammensetzen
Knusper Erdbeertörtchen
Blog Jutta Hofmann

Rezepte für Lemon oder Maracuja Curd:

2 Eier
50 ml Zitronensaft oder Maracuja (3 Früchte) und Zitrone gemischt
100 g Zucker
60 g Butter

Die Butter in einer Schüssel im heißen Wasserbad schmelzen lassen, die übrigen Zutaten untermischen und mit einem Schneebesen rühren bis die Masse andickt. Das dauert ca. 20 Minuten.

Alternativ kann für die Törtchen griechischer Joghurt, abgeschmeckt mit Vanille, verwendet werden.

Rezepte für Lemon oder Maracuja Curd:

2 Eier
50 ml Zitronensaft oder Maracuja (3 Früchte) und Zitrone gemischt
g Zucker
g Butter

Die Butter im heißen Wasserbad schmelzen lassen, die übrigen Zutaten untermischen und mit einem Schneebesen rühren bis die Masse andickt. Das dauert ca. 20 Minuten.

Alternativ kann griechischer Joghurt, abgeschmeckt mit Vanille, verwendet werden.

 

Pulpo mit grünem Spargel

Tintenfisch, Oktopus, Sepia, Pulpo, Kalmar – was ist denn jetzt was? Heißt das nur in jedem Land verschieden? Oder sind das verschiedene Tiere? Das Fisch Informationszentrum (FIZ) hilft weiter.

Das FIZ informiert über Fanggebiete (FAO), Fangmethoden, Bestände einzelner Fischarten in kleinräumigen Fanggebieten, Warenkunde, Videos, Rezepte und hat Broschüren zum Download.

Ganz kurz:  Pulpo, deutsche Handelsbezeichnung Oktopus, gehört zu den Tintenfischen. Das Gericht entstand in Anlehnung an den delikaten Oktopus auf galizische Art. Der Link „hinter“ dem Tintenfisch mag Euch nicht nur spanisch vorkommen, er ist spanisch. Das Rezept ist sehr einfach und fünf erstklassige Zutaten: Oktopus, Kartoffeln, spanisches Paprikapulver, Meersalz und Olivenöl machen es zu einer Delikatesse.

Pulpo mit grünem Spargel

Zutaten

1 Pulpo, ca. 600 g
300 g grüner Spargel, dünne Stangen
6 mittlere Kartoffeln
Olivenöl
Essig
Salz
spanisches Paprikapulver
Saft einer halben Zitrone

Zubereitung

In einem großen Topf Wasser erhitzen, einen Schuss Essig dazugeben und den Pulpo ins Wasser geben. Mit einem Deckel fast abdecken und ca. 1 Stunde köcheln lassen. Wenn man zwischen zwei Fingern die Spitze eines Fangarms abdrücken kann, dann ist er weich genug.

Den Pulpo lauwarm abkühlen lassen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Kartoffeln waschen und mit Schale weich kochen. Anschließend pellen und in Würfel schneiden.

Den Spargel waschen, das untere Ende abschneiden. Die Stangen je in drei Stücke schneiden. Das Wasser mit Salz aufkochen und die Spargelstangen ca. 3-5 Minuten kochen. In kaltem Wasser schnell abkühlen lassen.

Die Pulpostücke mit den Kartoffeln und Spargelstücken in einer großen Schüssel mischen. Olivenöl, Essig, Salz, reichlich Paprikapulver und etwas Pfeffer vermischen und über den Salat geben. Ca. 1 Stunde ziehen lassen.

Blog Jutta Hofmann

Je nach Vorliebe kann auch etwas geräuchertes Paprikapulver verwendet werden, oder – um dem Salat eine noch pikantere Note zu geben – Piri-Piri oder Piment d´Espelette.

Falls man einen gefrorenen Pulpo verwenden möchte, legt man einen kleinen Teller umgedreht in einen großen, tiefen Teller. Der Oktopus wird auf den kleinen Teller gelegt und abgedeckt. Die „Teller-Konstruktion“ stellt man in den Kühlschrank und lässt das Weichtier langsam über Nacht auftauen. So kann man verhindern, dass der Pulpo im Abtauwasser liegt.

Noch ein Dessert? Klar, doch: Mispeln mit Streusel!

Französischer Salat

Das Rezept lässt sich wunderbar an das was es auf dem Markt – je nach Jahreszeit – gibt, anpassen. Aus diesem Grund habe ich keine genauen Mengenangaben gegeben.

Rezept Französischer Salat

Zutaten

verschiedene Blattsalate
gemischte Kräuter mit weichen Blättern
reife Kirschtomaten
nicht zu hart gekochte Wachteleier – wenn vorhanden
Parmesan, mit dem Sparschäler zu Locken abgezogen
frisch geröstete Sonnenblumenkerne
ausgelöste Hühnerschenkel – einer pro Person als Hauptgericht, ansonsten reicht die Hälfte als Vorspeise
weißer Balsamico Essig
Olivenöl
Kräutersalz
Senf
Pfeffer

Zubereitung

Das Fleisch wird in 2 cm große Quadrate geschnitten. Dann mit der Hautseite nach unten in eine kalte Pfanne gelegt. Diese wird langsam aufgeheizt – zunächst reicht Stufe 3 aus. Das Fett soll langsam aus der Haut laufen. Wenn die Pfanne gut mit Fett gefüllt ist stellt man den Thermostat auf 6. Jetzt wird die Haut knusprig gebraten, dann wendet man die Fleischstücke sorgfältig und reduziert die Hitze wieder auf 3. Die Fleischstücke werden mit Kräutersalz gewürzt und wieder gewendet. Auch diese Seite wird gesalzen. Nun lässt man die Stückchen in der Pfanne bis der Bratensaft „karamellisiert“.

Ist man mit der Farbe der Fleischstücken zufrieden, nimmt man sie aus der Pfanne und löscht den Bratensatz mit hellem Balsamico Essig ab, noch etwas Hühnerbrühe kann nicht schaden. Noch etwas Olivenöl, Senf, Pfeffer und Kräutersalz zum Abschmecken.

Die Blattsalate und Kräuter werden in einer Schüssel mit der Salatsoße vorsichtig gemischt. Den Salat portionsweise auf Teller verteilen, die Tomaten, Wachteleier, Fleischstücke darüber verteilen und mit Sonnenblumenkernen und Parmesan bestreuen.

Geschnittene Tomaten in einer Schale
kleine Stücke Hühnerfleisch, goldbraun gebraten
Kopfsalat, Rucola, Eichblattsalat
Blog Jutta Hofmann

Parmesan-Chips, zum Beispiel von Parmonie, sind eine knusprige Alternative zu frischem Parmesan zum Salat.

Die Geschichte zum Rezept auf: Endecken und Reisen

Wie wäre es zum Nachtisch mit einem „Knusper-Erdbeer-Törtchen“? Das Törtchen schmeckt natürlich auch mit Himbeeren, Heidelbeeren oder Brombeeren.

Gewürz-Salz

Mit Salz lassen sich sehr viele Experimente in der Küche durchführen: Gewürz-Salz ist eines davon.

Je nach persönlicher Vorliebe lassen sich Mischungen in kleinen oder großen Mengen herstellen. Das Prinzip ist dabei immer das gleiche. Die feuchten Zutaten werden fein geschnitten oder geraspelt und mit dem Salz vermischt. Diese Mischung wird dann getrocknet. Besonders schön ist es , wenn man die Mischung im Freien trocknen lassen kann. Ist die Salzmischung trocken, kommen die bereits schon trockenen Gewürze dazu,  dann wird alles zusammen vermahlen.

Hat man keinen Standmixer zur Hand, dann leistet auch eine ausrangierte Kaffeemühle gute Dienste.

Rezept Gewürz-Salz

Zutaten

500g Meersalz
5 – 10 Knoblauchzehen
3 cm frische Ingwerwurzel
1 kleine Karotte
1/2 Vanilleschote
2 Bund glatte Petersilie
abgeriebene Schale einer ungespritzten Orange
2 TL schwarze Pfefferkörner
3 TL Korianderkörner
2 TL getrocknete Rosmarinnadeln

Zubereitung

Knoblauchzehen putzen und klein schneiden, die frische Ingwerwurzel ebenfalls schälen und klein schneiden. Die geschälte Karotte raspeln. Die Vanilleschote halbieren und in Stücke schneiden. Alles zusammen mit dem Salz auf einem Backblech mischen. Zuletzt die abgeriebene Schale der ungespritzten Orange darüber geben und die samt Stängel klein geschnittene Petersilie.
Die Mischung wird nun an der Sonne getrocknet oder im Backofen bei ca. 40 °C. Wenn sich die Temperatur nicht so tief regeln lässt, dann kann man sich damit behelfen, dass man das Licht im Backofen und die Umluft anschaltet.

Nach ca. 2 Tagen ist das Salz und die Gewürze rascheltrocken. Pfeffer, Koriander und Rosmarin Nadeln werden am Besten in einem Mörser oder in einer Hand-Kaffeemühle grob zermahlen. Danach werden die Gewürze unter die Salzmischung gegeben.

Mit einem Löffel füllt man die Hälfte der Mischung in einen Standmixer und lässt sie je nach gewünschter Feinheit zermahlen.

Mit der zweiten Hälfte verfährt man ebenso.

Das Gewürz-Salz sollte in einem dicht verschlossenem Gefäß auf bewahrt werden. Kleine Mengen kann man sich in ein kleines Glas abfüllen.

Gewürz-Salz geschnittene Zutaten
Gewürz-Salz trockene Mischung
Gewürz-Salz gemahlen
Blog Jutta Hofmann

Die Gewürz-Salz Mischung lässt sich wunderbar den eigenen Vorlieben anpassen. Ein Salz das gut zu Wild passt könnte noch zusätzlich Wacholderbeeren, Thymian, Sternanis, Piment und etwas Zimt enthalten.

Wird das Salz eher zu Fisch verwendet, dann kann man die Zitruskomponente noch mit zusätzlicher Zitronen- und Mandarinenschale verstärken.