Mangold Quiche

Mangold gehört zu den Rüben-Gemüsen. Das klingt auf´s erste vielleicht nicht so verlockend, aber Mangold ist sehr vielfältig in der Küche zu verwenden. Die grünen Blätter lassen sich wie Spinat dünsten, sie eignen sich gut zum Füllen, die Stiele könnt Ihr wie Spargel zubereiten oder Ihr verwendet beides zusammen – wie in diesem Rezept. Besonders dekorativ ist Mangold mit Stielen in Gelb und verschiedenen Rottönen. Mehr über das „Supergemüse“ findet Ihr in einem Artikel auf „Fit for Fun“.

Zutaten

1 Zwiebel
500 g Mangold
2 Esslöffel Gemüsebrühe oder Noily Prat
20 g Kokosnussfett/Rapsöl/Sonnenblumenöl
3 Eier (Freilandhaltung)
200 g Joghurt (natur)
Salz, Pfeffer, Muskatblüte, Piment d´Espelette

125g Strudelteig (Verwertung der restlichen Teigblätter siehe Reste)

100 g Feta

Zubereitung

Den Mangold waschen und gut abtropfen lassen. Das untere Ende des Stils jeweils abschneiden, dann den weißen Stil so ausschneiden, dass das Blattwerk abgetrennt ist. Vor Blattwerk alle gelben Stellen entfernen.

Die Stile in 5 mm breite Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein schneiden. Pflanzenfett in einem hohen Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten, die Mangold Stile dazugeben, die Hitze reduzieren und weiter dünsten ohne dass das Gemüse Farbe annimmt.

In der Zeit die Mangoldblätter drei mal längs teilen und dann in 10 mm breite Streifen schneiden.

Die Stile mit Gemüsebrühe oder Noily Prat ablöschen, komplett verdampfen lassen und dann die Mangoldblätter zufügen. Wenn die Blätter zusammengefallen sind mit Salz, Pfeffer, Muskatblüte und nach Wunsch etwas Chili oder Piment d´Espelette abschmecken. Das Gemüse sollte noch Biss haben. Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Den Feta würfeln. Joghurt und Eier gut vermischen und abschmecken. Eine Runde Form mit Pflanzenfett ausstreichen, dann zwei Strudelteigblätter in die Form legen, nochmals mit Pflanzenfett bestreichen und die nächsten zwei Strudelteigblätter versetzt auflegen. Den Vorgang nochmals wiederholen. Den Mangold mit Hilfe einer Gabel in die Form geben, die Joghurtmasse darüber geben und mit den Fetawürfeln bestreuen. Im Backofen ca. 20-25 Minuten backen.

Mangold Quiche
Blog Jutta Hofmann

Wie wäre es zum Nachtisch mit einem Brombeer Streusel Dessert? Den Backofen habt Ihr bereits angeheizt für die Quiche, so könnt Ihr die Wärme nutzen und anschließend das Dessert backen oder – falls Euer Backofen über eine Heißluftfunktion verfügt, dann könnt Ihr beides gleichzeitig backen. Beachtet bitte, dass es dann ausreicht die Temperatur auf 160° einzustellen.

Reste: falls angedünsteter Mangold übrig ist, könnt Ihr ihn abgekühlt mit einer Zitronen-Öl Vinaigrette als Salat servieren oder Ihr mischt ihn mit dem verbliebenen Feta und füllt Paprikaschoten damit, die Ihr mit etwas Gemüsebrühe in einem Topf schmort.

Restlicher Strudelteig hält sich gut verschlossen im Kühlschrank bis zu einer Woche. Ihr könnt die Teigblätter in Streifen schneiden und mit Öl bestreichen und Salz und Pfeffer oder Kräuter der Provence oder Kümmel bestreuen.

Oder lieber süß? Wie wäre es mit Zucker und Zimt oder Zucker und gehackten Nüssen?

Klimafreundliche Muffins

Und jetzt noch klimafreundliche Muffins….braucht es das wirklich?

Suchbegriff „Muffins Rezepte“: 3,33 Millionen Treffer bei Google
Suchbegriff „Klimafreundliche Muffins“: 33400 Treffer bei Google

Soweit meine kurze Recherche. Die Muffins eignen sich wunderbar um zu zeigen, wie kleine Veränderungen in einem Rezept eine Auswirkung auf die Umwelt haben können. Nach dem Rezept seht Ihr, wie sich die verschiedenen Zutaten auf die CO₂ Bilanz der Muffins auswirken.

Muffins eignen sich sehr gut, um kleine Mengen von Nüssen, Samen, Früchten, Likör und alles was weg muss in einem Teig verschwinden zu lassen…

 

Die Inspiration zum Rezept habe ich von www.backenmachtgluecklich.de

Zutaten

250 g Dinkelmehl
2 Tl Backpulver
1 Prise Salz
80 g Zucker (Zuckerrohr)
2 Eier
100 g Milch
250 g Kirschen/Beeren/Mirabellen/Zwetschgen
100 g Joghurt (natur)
10 g Kokosflocken
100 g Kokosöl

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Das Obst waschen, je nach dem schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Alle trockenen Zutaten mischen. Alle flüssigen Zutaten mischen.

Dann die flüssige Mischung flott unter die trockene Mischung arbeiten. Nur kurz rühren!

Das Obst in Backförmchen oder in ein gefettetes Muffinblech oder gefettete Sturzgläser verteilen, mit dem Teig bedecken und ca. 15-20 Minuten backen.

Klimafreundliche Muffins
Klimafreundliche Muffins Zutaten
Klimafreundlicher Muffins gebacken
Blog Jutta Hofmann

Den Rohrzucker könnt Ihr durch regionalen Honig ersetzen. Der Ersatz ist bezüglich des CO₂ Wertes neutral. Seine besonderen Inhaltsstoffe werden beim Backen zerstört, deshalb gebe ich Zucker den Vorzug.

Die Kokosraspel könnt Ihr durch selbst gesammelte heimische Nüsse ersetzen. Bei gekauften Haselnüssen aus Italien ist der CO₂ Wert ca. drei Mal so hoch im Vergleich zu Kokosflocken.

Den Muffinsteig bereite ich mit Kokosöl anstatt mit Butter zu. Das ergibt eine CO₂ Ersparnis von ca. 90 g pro Muffin, ähnliche Werte bringen Raps-oder Sonnenblumenöl. Es kommt darauf an, welchen Geschmack Ihr lieber mögt.

Falls etwas übrig ist – was ich kaum glaube – könnt Ihr die Muffins in Scheiben schneiden und mit Joghurt oder Vanillecreme und Früchten in Gläser geschichtet, als Dessert servieren.

Klimafreundlich Kochen

Wie funktioniert das mit dem „Klimafreundlich Kochen“?

Also, ein ganz lang gezogenes aaalsooooo – will heißen, das lässt sich gar nicht so einfach in einem Satz erklären.
Auf was kommt es denn an?

Produktion des Lebensmittels: bio, konventionell, wo, welche Jahreszeit
Lagerung: Kühlung, besondere Temperaturführung
Transport: Schiff, Flugzeug, LKW
Einkauf: Supermarkt, Hofladen, mit was fährt man zum Einkauf
Verpackung: Plastik, offen, Mehrwegsysteme
Zubereitung: Kochzeit und Art, Herd, Menge
Reste: bei der Produktion, im Handel, im Privathaushalt

Das reicht aus zum Verunsichern und für die Frage: Was darf ich noch essen, ohne mich als das mega-Öko-Schwein vor dem Teller zu fühlen?
Die einfache Lösung: Eine Mahlzeit, möglichst regional, der Jahreszeit entsprechend, aus sorgfältig gelagerten Lebensmitteln, in der erforderlichen Menge behutsam zubereitet, die Du mit Genuss ohne Reste zu Dir nimmst – dann hast Du fast alles richtig gemacht.
Es ist also doch nicht so schwer …

Und wie bestimmt man einen Vergleichswert für Klimafreundlich Kochen?

Neben dem wichtigsten von Menschen verursachten Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) gibt es weitere Treibhausgase wie beispielsweise Methan (CH4) oder Lachgas (N2O). Die verschiedenen Gase tragen nicht in gleichem Maß zum Treibhauseffekt bei  So hat z.B. Methan eine 28mal größere Klimawirkung als CO2, bleibt aber weniger lange in der Atmosphäre. Um die Wirkung verschiedener Treibhausgase vergleichbar zu machen, hat das Expertengremium der Vereinten Nationen, IPCC, das so genannte „Globale Erwärmungspotenzial“ (Global Warming Potential, kurz GWP) definiert. Dieser Index drückt die Erwärmungswirkung einer bestimmten Menge eines Treibhausgases über einen festgelegten Zeitraum (meist 100 Jahre) im Vergleich zu derjenigen von CO2 aus. Treibhausgasemissionen können so in „CO2-Äquivalente“ umgerechnet und zusammengefasst werden. CO2-Äquivalente werden mit der Abkürzung „CO2e“ (e für Englisch „equivalents“) bezeichnet. Quelle: MyClimate.

Das war nun viel Theorie, leider ist damit noch nicht alles klar, denn schaut man die Berechnung des Wertes für zum Beispiel Ananas nach, dann können die Werte sich stark unterscheiden.

Der Service von eaternity finde ich für Endverbraucher sehr gut geeignet. Dort haben
frische Ananas, die mit dem Schiff kamen einen Wert von 65 g CO₂ /100 g Ananas (Eine Studie aus Westafrika gibt einen Wert von 21 g CO₂/ 100 g an Quelle: c-footprint of pineapple production… 2011)
Ananas mit dem Flugzeug 804 g CO₂ / 100g
(182 g/ 100g Quelle: c-footprint of pineapple production… 2011)

Ein Kriterium für Klimafreundlich Kochen ist die komplette Verwertung des Lebensmittels. Das funktioniert nicht immer gleich gut, aber bei so einer struppigen Frucht erstaunlich gut. Schaut es Euch mal an!

Ananas Fruchtfleisch

Das Fruchtfleisch schmeckt ohne alles schon fantastisch. Wenn Ihr nicht die komplette Frucht auf einmal  essen wollt, dann bietet sich Ananas Eis oder die Ananas-Marmelade , über die ich schon mal auf meiner Seite geschrieben habe, an.
Und manchmal kommt es vor, dass die Ananas nicht so schmackhaft wie erhofft ist, dann könnt Ihr in einer Pfanne etwas Kokosöl erhitzen, die Ananasstücke und etwas Ahornsirup dazugeben und die Stücke darin braten.

Ananas Strunk

Den Strunk haben bestimmt die meisten von Euch bisher entfernt und in den Müll oder in den Kompost gegeben.

Den Strunk könnte Ihr klein schneiden, mit etwas Ingwer in eine Teekanne geben, mit heißem Wasser anbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. So verwandelt sich das holzige Innere in einen fruchtigen Tee.

Oder den Strunk in dünne Scheiben schneiden und auf rohes Fleisch legen. Das im Ananas Strunk besonders reichhaltig enthaltene Bromelian macht das Fleisch mürbe.

Ananas Schale

Das sind die Momente, wo ich über das Internet sehr glücklich bin: Tatsächlich fand ich ein Rezept in dem die Ananasschale die Hauptrolle spielt: Tepacke

Das ist ein Getränk, das aus Mexiko.In der Süddeutschen Zeitung stand ein Artikel darüber, den ich hier gerne verlinke.

Natürlich kann man die Schale der Ananas auch zum Bratpfanne und Grill säubern benutzen…

Blog Jutta Hofmann

Was sind Eure Ideen zum Thema: Früchte komplett verwerten genießen?
Verwerten klingt so wenig nach Genuss….
Im Rezepte Index ergänze ich nach und nach die Kalorienwerte und die CO₂ Äquivalente.